Das "Denkmal gegen das Vergessen" als Station bei der Do-Tour für Respekt

Am 17.09.2015 startete die zweite Do-Tour für Respekt, bei der 40 Schüler aus den Klassen 9 und 10 des Gymnasiums an der Schweizer Allee, der Emscherschule und der Albrecht-Dürer-Realschule mit dem Fahrrad durch Dortmund fahren, und dabei 12 Stationen besuchen, an denen an die Gräueltaten in der Zeit des Nationalsozialismus erinnert wird.

Eine Station bei der Tour bildete das "Denkmal gegen das Vergessen" auf dem Wickeder Marktplatz. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 4a und 4b der Steindrink-Grundschule trafen dort auf die Teilnehmer der Tour und berichteten über die Entstehung und Bedeutung des Denkmals. Außerdem lasen sie Texte über die jüdischen Familien aus Wickede vor, die während des Nationalsozialismus verfolgt, vertrieben und getötet wurden. Den Abschluss der Station bildete ein "ABC des Friedens", das von den Grundschulkindern vorgetragen wurde.