Unser Betreuungskonzept

Das pädagogische Konzept der OGS ist eng verknüpft mit dem Programm der Schule. Die Betreuungskräfte unterstützen die Projekte der Schule und arbeiten konstruktiv bei der Umsetzung der Schulprogrammarbeit mit.

Es sind 7 Mitarbeiterinnen mit unterschiedlichen Wochenarbeitszeiten im Offenen Ganztag beschäftigt. Eine weitere Kraft ist ausschließlich für den Küchenbereich zuständig.
Zur Zeit nehmen ca. 80 Schüler das Betreuungsangebot in Anspruch.

Die OGS ist von 7.15 Uhr bis 8.15 Uhr und von 11.45 Uhr bis 16.00 Uhr geöffnet.
Während der Sommerferien ist die OGS drei Wochen geschlossen.

Während dieser Zeit können Eltern ihr Kind zur Bach-Grundschule in Dortmund-Wickede schicken. Die Öffnungszeiten sind zwischen den beiden Schulen so abgesprochen, dass eine Betreuung während der gesamten Ferienzeiten gewährleistet ist.

In der Zeit von 12.00 Uhr bis 14.00 Uhr gibt es ein warmes Mittagessen. Das Essen wird als Tiefkühlkost angeliefert, in einem Dampfgarer schonend aufbereitet und durch Rohkost, Nachtisch und Getränke ergänzt.

60 Kinder essen regelmäßig warm in der Betreuung.

Für das Mittagessen werden pauschal 40 € pro Monat berechnet.
Ansonsten richten sich die Elternbeiträge für die OGS - wie bei den Kindergärten und Kindertagesstätten - nach dem Jahreseinkommen der Eltern.
Für bedürftige Eltern kann aus dem Landesfond „Kein Kind ohne Mahlzeit“ ein Zuschuss von 1 € pro Mahlzeit beantragt werden.

Die Betreuungskräfte führen täglich Mal- und Bastelangebote durch, die in Anlehnung an den Unterricht oder im Zusammenhang mit bestimmten Wochenthemen erfolgen. Weitere Aktivitäten sind je nach Anlass z.B. Besuche in einer Bücherei, bei der Polizei,  in den Ferien Ausflüge zum Bauernhof und in den Westfalenpark.

Daneben gibt es von Montag bis Freitag weitere Angebote die von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr von Betreuungskräften, Honorarkräften und Lehrern durchgeführt werden:

  • Fußball
  • Spiel und Spaß in der Turnhalle
  • Handarbeit
  • Backen
  • Töpfern
  • Vier Jahreszeiten
  • Kreativer Märchenworkshop
  • Kreativ 
  • Handball

Montag bis Donnerstag finden Hausaufgabenbetreuung und Unterstützung der Kinder mit besonderen Lernschwierigkeiten statt. Dazu sind auch Lehrer der Schule in der OGS eingesetzt.

Hausaufgaben sind ein wichtiges und immer viel diskutiertes Thema. Nach vielen Gesprächen zwischen dem Kollegium und den Betreuungskräften haben wir uns

dazu entschlossen, ein Hausaufgabenkonzept zu verabschieden. Ein Fragebogen, angelehnt an das Quiggs- Konzept, sollte vorab die Sichtweisen klären. Die verschiedenen Standpunkte, Erwartungshaltungen und Fördermöglichkeiten wurden intensiv diskutiert. In der Arbeitsgruppe „OGS – Schule“ wurden daraufhin folgende Arbeitschwerpunkte festgelegt:

  • Erstellung eines Flyers über die Hausaufgabenbetreuung in der OGS für die Hand der Eltern und OGS- Kollegen
  • Zeitliche Eingrenzung der Hausaufgabenbetreuung:14.00- 15.00 Uhr
  • Zuteilung von verschiedenen Räumen für die Hausaufgabengruppen
  • Einteilung der Kinder nach Hausaufgabenfördergruppen:
  • Wer viel Hilfe braucht, wird durch die Kollegen betreut (auch Einzelbetreuung möglich)
  • Kinder, die alleine ihre Hausaufgaben erledigen können, verbleiben bei den Betreuungskräften und werden hier bei den Hausaufgaben unterstützt
    Ziel: Erledigung der Hausaufgaben durch Unterstützung der Lehrerin (Beantwortung von Fragen, Erklärungen und Hilfen geben)
  • Entlastung der OGS- Kollegen bei der Betreuung der Hausaufgaben, um mehr Zeit für außerschulische Projekte (kreatives Arbeiten, Sport, freie Spielzeiten) zu haben

Elternarbeit wird auch in der OGS groß geschrieben. Sie werden regelmäßig eingeladen, um sich über unsere Arbeit informieren zu können. Bei besonderen Anlässen - wie z.B. einem adventlichen Kaffeetrinken mit selbst gebackenen Plätzchen oder Vorführungen der Kinder (Jahreszeiten- bzw. Gruppenfeste) - können sie auch selbst mitwirken.

Die Elternabende finden in jedem Halbjahr statt. Ein Fragebogen an die Elternschaft soll vorher die Themen abfragen. Frau Wiens und ihr Team stehen den Eltern als Ansprechpartner jederzeit zur Verfügung.

Zwischen den Betreuungskräften und den Lehrkräften findet ein regelmäßiger Informationsaustausch statt. So werden von beiden Seiten ein Austauschheft der Klasse als kurzer Mitteilungsweg genutzt, um Probleme mit den Schülern anzusprechen. Die Klassenlehrer können am nächsten Tag diese Probleme aufgreifen und mit dem Schüler besprechen. Vielfach wählen aber auch die Betreuungskräfte kurz vor ihrem Arbeitsbeginn die Möglichkeit, die Kollegen direkt anzusprechen.

Bindeglied zwischen beiden Gruppen ist die Teamleiterin Frau Wiens, die an den Lehrerkonferenzen und pädagogischen Konferenzen teilnimmt. Es gibt außerdem eine Teamgruppe „OGS“, die aus der Schulleitung und der OGS- Leitung besteht.

Wöchentlich erfolgt ein Austausch über die gemeinsamen Handlungsfelder (Hausaufgabenbetreuung, Absprachen in Themen, Klassenraumnutzung usw.) und über pädagogische Belange.

Für uns als Schule sind dies alles wichtige Kriterien, wenn es um die Belange der uns anvertrauten Schüler geht. Beide Bereiche, Schule und OGS, arbeiten eng zusammen und nur in solch einem Zusammenspiel kann ein Bildungs- und Erziehungsauftrag, dem wir uns täglich stellen, erreicht werden.